Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WISO Software Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 20. März 2011, 13:37

Welche Punkte der Nebenkostenabrechnung und bis wann?

Hallo,

Zwei Fragen zu den Miet-Nebenkosten:

Welche der nachgenannten Punkte aus meiner Nebenkostenabrechnung einer Mietwohnung kann ich in der ESt-Erklärung angeben?

1) Hausmeister (ziemlich sicher, dass das geht)
2) Winterdienst
3) Garten- und Spielplatzpflege
4) Haftpflichtversicherung (eventuell da, wo ich meine Haftpflichbeiträge angebe?)
5) Gebäudeversicherung
6) Aufzugswartung
7) Wartung/RWA
8) Rufbereitschaft/Notruf
9) Strassenreinigung
10) Hausreinigung/Ungeziefer
11) Müllabfuhr

Danke!

Wenn ich die finale Nebenkostenabrechnung für 2010 erst Ende 2011 erhalte und meine EK-Steuererklärung für 2010 jetzt abgebe, hab ich dann einfach Pech oder wie bekomme ich die Beträge dann in die EKSt-Erklärung?

Auch hier: Danke!

g.horn

Erleuchteter

Beiträge: 4 693

Wohnort: 58642

Beruf: Buchdruckermeister, Schriftsetzer, bilanzsicherer Buchhalter, e.K.

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. März 2011, 17:05

Du kannst bei deinem Vermieter eine Nebenkostenabrechnung anfordern (gebührenpflichtig) bei der die ansetzbaren Lohnkostenanteile für deine EkSt.-Erklärung aufgeführt sind.
MfG Günter

Zitat
Auch Mieter können Nebenkosten für haushaltsnahe Dienstleistungen und handwerkliche Tätigkeiten von der Steuer absetzen. Die Kosten können durch die Jahresabrechnung oder durch die Bescheinigung des Vermieters steuerlich geltend gemacht werden.
Programme:
XP Pro SP3 und Vista / Wiso Hausverwalter 2012 2013
Wiso MG - Wiso Steuer-Sparbuch - Wiso Auftrag (G+S) - Wiso Fibu (G+S)

https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…=3&pcid=0&nav=0
https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…entcategoryid=2

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »g.horn« (20. März 2011, 17:12)


3

Sonntag, 20. März 2011, 17:46

Du kannst bei deinem Vermieter eine Nebenkostenabrechnung anfordern (gebührenpflichtig) bei der die ansetzbaren Lohnkostenanteile für deine EkSt.-Erklärung aufgeführt sind.
Ich würde erst einmal die erhaltene Nebenkostenabrechnung genau anschauen: zum einem sind ja die Einzelkosten aufgeschlüsselt und man kann mit Hilfe der Hinweise im Sparbuch z.B. die relevanten Posten herausziehen.
Zum anderen führen manche Vermieter schon von sich aus die in der Abrechnung erhaltenen Beiträge im Sinne Haushaltsnaher Dienstleistungen noch einmal gesondert auf.

Gruß
Dirk

4

Montag, 21. März 2011, 12:28

Hallo zusammen,

ich wollte nix neues aufmachen daher schreibe ich hier weiter.
Ich bin mit meiner Steuer soweit fertig nur die Nebenkosten fehlen noch.:-( Mein Vermieter lässt sich leider damit Zeit und ich will meine Steuererklärung abschicken.

Ich wohne erst seit 1,5 Jahren in der Wohnung und die Nebenkostenabrechnung von 2009 enthielt nur ein paar Punkte (habe sie momentan nicht zur Hand).
Jendefalls gab es dort einen Punkt der hieß "Umlagen" 32,50 x 3 Monate. 3 Monate da ich letztes Jahr im Okt. eingezogen bin.
Für 2010 erwarte ich ebenfalls so einen "Umlagen" Punkt. Diesmal aber xx,xx X 12 Monate.

Fragen:
1. Muss mein Vermieter die Nebenkostenabrechnung Punkt für Punkt aufteilen nach "hausmeister, Gärtner....." oder nicht? (Habe gelesen, dass die Vermieter seit 2007 hierzu verpflichtet sind?)
2. In Wiso kann ich unter bei den Nebenkosten auch sagen "Abschlag lt. Umlagen" und dann den Betrag eingeben. Ich kann aber auch jeden Punkt z.B Wartung der Therme, Wartung des Aufzugs, Hausmeisterkosten..... eingeben. Reicht es, wenn ich einfach pauschal sage "Abschlag lt. Umlagen" und dann den Betrag eingeben der bei mir unter "Umlagen" steht?
3. Schätzen? Kann ich diese Umlagen für 2010 aus den Umlagen für 2009 schätzen? Ich habe keine Lust mehr auf die Nebenkostenabrechnung zu warten und will meine Steuer abgeben. Es warten immerhin über 1000€ auf mich. Kann ich für 2010 nicht einfach die Umlagen aus 2009 ansetzen? Also Umlagen 2009 = Umlagen 2010 = 32,50 x 12 und fertig? Ich könnte dann die 2009 Nebenkostenabrechnung beilegen zu den Unterlagen?

Im Voraus Danke für eure Antworten

Gruß
trinkefanta

g.horn

Erleuchteter

Beiträge: 4 693

Wohnort: 58642

Beruf: Buchdruckermeister, Schriftsetzer, bilanzsicherer Buchhalter, e.K.

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. März 2011, 13:31

Im Voraus Danke für eure Antworten

Schau einfach meine erste Antwort (2), da steht alles.
MfG Günter
Programme:
XP Pro SP3 und Vista / Wiso Hausverwalter 2012 2013
Wiso MG - Wiso Steuer-Sparbuch - Wiso Auftrag (G+S) - Wiso Fibu (G+S)

https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…=3&pcid=0&nav=0
https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…entcategoryid=2

6

Montag, 21. März 2011, 14:12

Also Umlagen 2009 = Umlagen 2010 = 32,50 x 12 und fertig?

Das geht schon mal gar nicht; keine Chance dabei.

Es geht hierbei um die Absetzbarkeit reiner Handwerkerleistungen, alles andere bleibt außen vor. Diese Leistungen müssen in der Nebenkostenabrechnung klar ersichtlich sein.

Ansetzbar sind u.a.: Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten aller Art. Dazu zählen beispielsweise Wartung der Heizung, alle Arbeiten des Schornsteinfegers usw.

Nicht ansetzbar sind: Müllabfuhr, jede Art von Versicherungen etc.

Das Problem liegt eben darin, dass die Hausverwaltungen die Nebenkostenabrechnungen zu spät im Jahr erstellen und außerdem die tatsächlich ansetzbaren Kosten oft nicht explizit aufführen bzw. als solche kennzeichnen. Sollen sie aber eine separate Bescheinigung zu den betreffenden Leistungen erstellen, so nehmen sie dazu eine entsprechende Gebühr, welche u.U. die Steuerersparnis wieder zunichte macht.

Ganz nebenbei: Ein Cousin von mir, der seine Erklärung selbst erstellt und mit dem gleichen Problem konfrontiert war, rief im letzten Jahr sein zuständiges FA an, um nachzufragen, ob er die Nebenkostenabrechnung jeweils aus dem Vorjahr vorlegen dürfe. Und siehe da, er darf es! Glaube aber nicht, dass das alle FÄs gestatten.

g.horn

Erleuchteter

Beiträge: 4 693

Wohnort: 58642

Beruf: Buchdruckermeister, Schriftsetzer, bilanzsicherer Buchhalter, e.K.

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. März 2011, 16:47

ob er die Nebenkostenabrechnung jeweils aus dem Vorjahr vorlegen dürfe. Und siehe da, er darf es!


So ist es sogar richtig. Wie heißt es so schön......
Das korrespondierende Abflussprinzip schreibt entsprechend vor, dass Ausgaben in dem Kalenderjahr anzusetzen sind, in dem sie geleistet wurden.

...d.h. man kann in der Steuer-Erklärung für 2010 eh nur die Nebenkostenabrechnung für 2009 berücksichtigen, da die endgültige Abrechnung und Zahlung auch erst in 2010 erfolgt ist.

MfG Günter
Programme:
XP Pro SP3 und Vista / Wiso Hausverwalter 2012 2013
Wiso MG - Wiso Steuer-Sparbuch - Wiso Auftrag (G+S) - Wiso Fibu (G+S)

https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…=3&pcid=0&nav=0
https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…entcategoryid=2

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »g.horn« (21. März 2011, 17:43)


8

Donnerstag, 24. März 2011, 12:19

Hallo,

"..
...d.h. man kann in der Steuer-Erklärung für 2010 eh nur die Nebenkostenabrechnung für 2009 berücksichtigen, da die endgültige Abrechnung und Zahlung auch erst in 2010 erfolgt ist..."

Ahso ok.:D

Also meine 2009 Abrechnung sieht wie folgt aus:

Wasser und Abwasser ...
Niederschlagswasser...
Flurlicht...
Müllabfuhr...
Umlagen...

Gesamt: ...
Minus gel. Zahlung für Wasser und Umlagen ...
Rest Haben ...


So mehr macht der Vermieter nicht bzw. listet nicht auf.
Bei Wiso kann ich nun bei den Nebenkosten zwischen 3 Kategorien wählen in denen ich die Nebenkosten absetzten will.
Leider führt mein Vermieter diese Kategorien nicht auf. Alle Handwerker kosten (Wartung Therme, Schornsteinfeger etc. etc etc.) sind in dem Punkt "Umlagen" zusammengefasst.
Bei Wiso kann ich das auch angeben und zwar gibt es in allen 3 Kategorien zur Auswahl "Abrechnung lt. Umlagen". Ich weiß das genaue Formular leider nicht.

Frage:
Kann ich mit dieser obigen Abrechnung beim Finanzamt etwas absetzen? Wenn ja, wo bei Wiso muss ich da was eingeben?

Gruß
trinkefanta

mArk78

Unabhängiger Moderator Steuer

Beiträge: 1 954

Wohnort: nördlich der Elbe

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. März 2011, 13:05

Wie Günter im zweiten Post schon sagte:

Zitat

Du kannst bei deinem Vermieter eine Nebenkostenabrechnung anfordern (gebührenpflichtig) bei der die ansetzbaren Lohnkostenanteile für deine EkSt.-Erklärung aufgeführt sind.
Sparbuch 2005 - 2010/ WISO Steuer Sparbuch 2011 - 2012/ Tax 10 - 12
Steuerliche Fragen über PN werden nicht beantwortet, dafür gibt es das Forum für alle......

10

Donnerstag, 24. März 2011, 13:30

Wasser und Abwasser ...
Niederschlagswasser...
Flurlicht...
Müllabfuhr...
Umlagen...

Gesamt: ...
Minus gel. Zahlung für Wasser und Umlagen ...
Rest Haben ...

Von diesen Kosten ist z.B. nichts ansetzbar. Trage die vermeintlichen Hadwerkerleistungen wie folgt ein:

Nach Öffnung des Programms links Klick auf "Allgemeine Ausgaben" und dort gleich auf "Nebenkosten-/Hausgeldabrechnungen" klicken.

In der nun geöffneten Maske unter "Anteil an Handwerkerleistungen" schreibst Du ins Texfeld: "Anteil lt. beigefügter Abrechnung" und trägst rechts die Gesamtsumme ein.

Allerdings kannst Du nur darauf hoffen, dass das FA mit der von Dir vorgelegten Abrechnung dann auch klarkommt.

11

Donnerstag, 24. März 2011, 15:25

Hallo,

ich wohne in einem kleinen 6 Parteien Haus und ich denke die Kosten, welche ich als Mieter absetzen könnte sind nicht besonders hoch.
Wie schon hier erwähnt kann man nur die Handwerkerkosten (nicht Material etc.) absetzen und davon bekommt man ca. 20%.
Eine extra angeforderte (kostenpflichtige) Nebekonstenabrechnung wäre wohl genauso teuer (oder teurer) als das was ich beim Finanzamt rausbekomme.

Ich werde einfach versuchen die unter "Umlagen" definierten kosten anzusetzen und hoffen, dass mein FZamt das akzeptiert.
Eine "genauere" Aufstellung werde ich vom Vermieter (kostenfrei) wohl nicht bekommen auch für 2010 nicht.

Für 2009 sind die Umlagen eh nur 32,50 x 3, da ich im Okt. 2009 eingezogen bin.


Abernochmal zum Verständnis.
Jetzt für die Steuererklärung 2010 soll ich NICHT auf die Nebenkostenabrechnung 2010 warten sondern MUSS und DARF nur die Abrechnung aus 2009 nehmen?

Vielen Dank nochmals für eure Antworten.
Man wird einem hier wirklich geholfen.

Gruß
trinkefanta

12

Donnerstag, 24. März 2011, 15:43

Eine "genauere" Aufstellung werde ich vom Vermieter (kostenfrei) wohl nicht bekommen auch für 2010 nicht.
Trotzdem fragen kostet nichts, würde ich sagen.

Jetzt für die Steuererklärung 2010 soll ich NICHT auf die Nebenkostenabrechnung 2010 warten sondern MUSS und DARF nur die Abrechnung aus 2009 nehmen?
Ja, so mache ich das auch immer. Ich werde also die in 2010 erhaltene und beglichene Abrechnung für das Jahr 2009 nehmen.

Gruß
Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Billy1963« (24. März 2011, 18:47) aus folgendem Grund: Tippfehler korrigiert


g.horn

Erleuchteter

Beiträge: 4 693

Wohnort: 58642

Beruf: Buchdruckermeister, Schriftsetzer, bilanzsicherer Buchhalter, e.K.

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. März 2011, 17:33

Ich werde einfach versuchen die unter "Umlagen" definierten kosten anzusetzen und hoffen, dass mein FZamt das akzeptiert.

Das wird auf keinen Fall anerkannt und entspricht auch nicht den gesetzlichen Vorgaben.
Entweder musst du Original-Rechnungen mit ausgewiesenem Lohnkostenanteil und und Zahlungsbeleg (unbar) einreichen.
Oder eben eine verbindliche Nebenkostenabrechnung des Vermieters, in der er die oben genannten Kriterien bescheinigt.
Das ist mittlerweile aber auch Pflicht, siehe Zitat.........

Mietern winken ab dem Veranlagungsjahr 2006 Steuerrückerstattungen, wenn sie in den Nebenkosten enthaltene Zahlungen an Handwerker in ihrer Steuererklärung geltend machen. Sie werden damit Wohnungseigentümern gleich gestellt, die Handwerkerleistungen bereits steuermindernd geltend machen konnten. Weil nur der Lohnkostenanteil an den Handwerkerleistungen absetzbar ist, müssen die Vermieter diesen Anteil nun in den Nebenkosten gesondert ausweisen.
Programme:
XP Pro SP3 und Vista / Wiso Hausverwalter 2012 2013
Wiso MG - Wiso Steuer-Sparbuch - Wiso Auftrag (G+S) - Wiso Fibu (G+S)

https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…=3&pcid=0&nav=0
https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…entcategoryid=2

14

Donnerstag, 24. März 2011, 21:57

Hallo,

hmmm für 2009 hat der Vermieter das nat. nicht gemacht.
Ich habe eh nur 3 Monate in 2009 gewohnt. Die Kosten unter "Umlagen" belaufen sich auf 114€. Wieviel davon nun Handwerkerleistungen die dann Absetzbar wären sind weiß ich nicht.
Ich will meine Steuererklärung nun abschicken und werde beim Vermierter keine überarbeitete Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2009 anfordern, um diese in der Steuererklärung für das letzte Jahr anzugeben.

Doch für 2010 werde ich ihn bitten mir die Handwerkerleistungen gesondern auszuweisen, um wenigstens nächstes Jahr diese Kosten absetzen zu können.
Bin nun noch ein wenig verwirrt wie ich auf meinen Vermieter zugehen muss.

1) heißt es:
"Du kannst bei deinem Vermieter eine Nebenkostenabrechnung anfordern (gebührenpflichtig) bei der die ansetzbaren Lohnkostenanteile für deine EkSt.-Erklärung aufgeführt sind...."

2) heißt es:

"Das ist mittlerweile aber auch Pflicht, siehe Zitat.........

Mietern winken ab dem Veranlagungsjahr 2006 Steuerrückerstattungen, wenn sie in den Nebenkosten enthaltene Zahlungen an Handwerker in ihrer Steuererklärung geltend machen. Sie werden damit Wohnungseigentümern gleich gestellt, die Handwerkerleistungen bereits steuermindernd geltend machen konnten. Weil nur der Lohnkostenanteil an den Handwerkerleistungen absetzbar ist, müssen die Vermieter diesen Anteil nun in den Nebenkosten gesondert ausweisen."


Was stimmt den nun? Ist es seine Pflicht mir diesen Lohnkostenanteil gesondern auszuweisen (kostenlos) oder muss ich gebührenpflichtig dies bezahlen?

Gruß
trinkefanta

g.horn

Erleuchteter

Beiträge: 4 693

Wohnort: 58642

Beruf: Buchdruckermeister, Schriftsetzer, bilanzsicherer Buchhalter, e.K.

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. März 2011, 22:52

Was stimmt den nun? Ist es seine Pflicht mir diesen Lohnkostenanteil gesondern auszuweisen (kostenlos) oder muss ich gebührenpflichtig dies bezahlen?

Jedes vernünftige Programm zur Nebenkostenabrechnung kann mittlerweile die gewünschte Abrechnung erstellen.
Der Vermieter muss sogar eine solche erstellen, ob mit oder ohne Bezahlung ist freigestellt.
MfG Günter
Programme:
XP Pro SP3 und Vista / Wiso Hausverwalter 2012 2013
Wiso MG - Wiso Steuer-Sparbuch - Wiso Auftrag (G+S) - Wiso Fibu (G+S)

https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…=3&pcid=0&nav=0
https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…entcategoryid=2

Bookmark and Share