Sie sind nicht angemeldet.

[Außergewöhnliche Belastungen] Pille als außergewöhnliche Belastung absetzbar ??

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WISO Software Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. September 2005, 23:40

Pille als außergewöhnliche Belastung absetzbar ??

Einen wunderschönben Guten Tag !

Ich habe die Steuererklärung meiner Freundin gerade in Arbeit und bin gerade dabei, die Krankheitskosten zu erfassen.

Dabei kam mir der Gedanke, dass ja alle, von der Beihilfe ( oder Krankenkasse ) nicht übernommenen Kosten für Medikamente steuerlich geltend gemacht werden können.

Wie sieht es nun mit der Pille ( Anti-Baby-Pille ) aus ? Ist diese absetzbar ?
Schliesslich wird diese von einem Arzt verschrieben, und Erstattungen hierfür sind nicht möglich.

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Manfred_Hölzer

Fortgeschrittener

Beiträge: 406

Wohnort: Völklingen

Beruf: Rentner / Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. September 2005, 07:59

Hallo Benutzer3
Auch wenn die "Pille" ein Medikament ist und ärztlich verordnet wird, so sind die Aufwendungen für eine medikamentöse Schwangerschaftsverhütung dennoch nicht als außergewöhnliche Belastung absetzbar.
Begründung: Es handelt sich um typische Kosten der individuellen Lebensführung, die nicht außergewöhnlich sind.
Falls jedoch eine Schwangerschaftsverhütung aus medizinischen Gründen geboten ist und dies durch ein Attest des Arztes nachgewiesen wird, muss das Finanzamt die Kosten anerkennen.

Bookmark and Share