Kasse Anfangsbestand + vorweggenommene Betriebsausgaben

    Kasse Anfangsbestand + vorweggenommene Betriebsausgaben

    Hallo zusammen,

    ich nutze Mein Büro für eine Unternehmergesellschaft. Ich habe das Unternehmen gegründet mit einem Stammkapital von 3.000 EUR, welches auf das Geschäftskonto eingezahlt wurde. DAVOR und auch danach habe ich jedoch mehrere Ausgaben gehabt , welche ich bar sozusagen "ausgelegt" habe (bis meine Online-Banking Daten sowie Bankkarte usw. vorhanden waren, ich also das Bankkonto tatsächlich nutzen konnte) und dann erst über Umbuchung Kasse entsprechend einen Anfangsbestand buchen konnte.

    Frage 1: Wie verbuche ich jetzt die Betriebsausgaben DAVOR bzw. vor Umbuchung in die Kasse, um keinen negativen Saldo zu erhalten? Sollte ich in diesem Fall ein Unternehmerdarlehen in der Höhe der Betriebsausgaben buchen, welches dann nach Umbuchung Kasse wieder entnommen wurde? Muss dann ein Zins vom Unternehmer (also mir) miteinberechnet werden? Bitte teilt mir auch entsprechende Buchungssätze mit.

    Frage 2: Wie läuft das mit der Umsatz-VA der Betriebsausgaben vor der Gründung ab? Jetzt dann nachträglich pro Monat eine VA einreichen?

    Danke vorab für die Unterstützung!
    Nach der Fragestellung sind wie hier ganz hart an der Grenze zur Steuerberatung, deshalb werde ich mal so allgemein wie möglich antworten.

    Zunächst mal: ja, eine Unternehmergesellschaft ist bilanzierungspflichtig, die Erstellung einer EÜR ist deshalb unzureichend.
    Wenn Sie steuerlich beraten sind, dann können Sie dennoch mit dem Programm arbeiten und dem Steuerberater dann die fertigen Daten zur Verfügung stellen. Sofern Sie vorhaben, selbst einen Abschluss zu machen, sollten Sie auf den Kaufmann umsteigen- Buhl hilft beim schnellen Umstieg sehr gern und macht meist recht gute Angebote.

    Wollen Sie Ihre Buchhaltung nun dennoch mit MB machen, dann beachten Sie, dass Sie und Ihre UG zwei verschiedene Personen sind, Sie selbst Arbeitnehmer der UG sind und nutzen die Privatkonten keinesfalls.

    Vor Gründung der Gesellschaft ist eine Körperschaft nicht vorhanden, Ihrer Beschreibung nach handelt es sich auch nicht um die Form der sogenannten Vorgründungsgesellschaft.
    Eine UG ist eine eigenständige juristische Person, die erst zum Zeitpunkt der rechtlichen Gründung beginnt zu leben. Vor der Geburt kann niemand Geld ausgeben, vorweggenommene Betriebsausgaben also gibt es nicht.
    Ausgaben, die in die Zeit vor Existenz der UG fallen müssen in einer seperaten EÜR erklärt werden, sind Einkünfte aus Gewerbebetrieb und werden mit den Einnahmen und Ausgaben der UG nicht verrechnet, aber in der Einkommensteuererklärung am Jahresende erklärt. Eine Umsatzsteuererklärung ist ebenfalls für die Einzelfirma fällig, sofern die Vorsteuer erklärt werden soll.
    Die Einzelfirma, also die Firma vor Gründung der UG braucht eine eigene Steuernummer, zum weiteren Vorgehen fragen Sie ihr zuständiges FA und/ oder einen Steuerberater Ihres Vertrauens.

    Vor/während der Gründung einer Körperschaft ist steuerberaterliche Begleitung unabdingbar, in vielen Fällen auch bei der Jahresabschlusserstellung!
    Liebe Grüße vom häschen


    Mit Ihnen teilt meine Ente das Wasser nicht!

    häschen wrote:

    Nach der Fragestellung sind wie hier ganz hart an der Grenze zur Steuerberatung, deshalb werde ich mal so allgemein wie möglich antworten.

    Erst mal als Unbeteiligter vielen Dank für deine ausführliche Arbeit. :rolleyes:
    Scheinbar hat es dem Fragesteller jetzt die Sprache verschlagen, und er hat nicht gewusst, was er sich mit einer UG da einhandelt.
    Lesenswert für alle, die so etwas vorhaben.
    MfG Günter
    Programme:
    XP Pro SP3 und Vista / Wiso Hausverwalter 2012 2013
    Wiso MG - Wiso Steuer-Sparbuch - Wiso Auftrag (G+S) - Wiso Fibu (G+S)

    kundencenter.buhl.de/index.php…categoryid=3&pcid=0&nav=0
    kundencenter.buhl.de/index.php…a=view&parentcategoryid=2
    Das ist aber oft so, dass man denkt man macht mal schnell ein Unternehmen auf ohne vorher sich darüber zu informieren was da auf einem zukommt.
    Ich habe das selber am eigenen Leib miterlebt. Wenn man sich vorher informieren möchte ist man meist so schlau wie vorher.
    Ohne Steuerberater oder einem der sich wirklich auskennt wird das meistens fast nichts.

    Zum Thema Buchhaltung kann ich aber diesen Link hier empfehlen, da hol ich mir ab und an meine Informationen. Gut beschrieben, kurz und verständlich :)